Unsere Herkunft

Die Chrischona-Geschichte nimmt ihren Anfang im 19. Jahrhundert in Basel. Von dort aus breitete sich die Bewegung - in ihren unterschiedlichen Formen und Anliegen - national und international aus.

 

Verband Chrischona International

 

Chrischona International wurde 1840 von Christian Friedrich Spittler gegründet. Von seinem Gründungsort, der ehemaligen Wallfahrtskirche “St. Chrischona” bei Basel, erhielt das Werk seinen Namen. Spittler rief auch die Basler Mission, das Basler Kinderspital und ca. 30 weitere kirchliche und soziale Einrichtungen ins Leben. Aus bescheidenen Anfängen ist mit der Zeit ein international tätiges Gemeinde- und Missionswerk entstanden. Es zählt heute in der Schweiz, in Deutschland, in Frankreich und im südlichen Afrika rund 170 Gemeinden mit ungefähr 27’000 Gottesdienstbesuchern. Der zentrale Auftrag des Chrischona-Werkes ist seit über 175 Jahren unverändert geblieben: das Evangelium unter die Menschen zu bringen und diese für eine verbindliche Nachfolge von Jesus Christus zu gewinnen.

 

Grosse Aufmerksamkeit schenkt das Chrischona-Werk auch dem diakonisch-sozialen Dienst, der Seelsorge, der Ehe und Familienarbeit, der Literaturarbeit ('fontis Brunnen Basel mit 15 Buchhandlungen) und speziell der theologischen Ausbildung. Am Sitz des Werkes auf St.Chrischona befindet sich das Theologische Seminar (tsc). Hier erhalten Männer und Frauen eine ein-, drei- oder fünfjährige Ausbildung. Rund 3600 Männer und 2200 Frauen haben auf St. Chrischona bereits eine gründliche biblisch-theologische Ausbildung bekommen. Die Absolventen des tsc arbeiten in verschiedenen Landeskirchen, Freikirchen, Gemeinschaften sowie in Werken der inneren und äusseren Mission.

 

Geschichte von Chrischona Schweiz

 

Die Geschichte der Chrischona-Gemeinden in der Schweiz begann 1869, als zwei am Theologischen Seminar St. Chrischona ausgebildete Männer in den Kantonen Thurgau und Graubünden evangelistisch tätig wurden. Von da an breitete sich die Arbeit in der ganzen Deutschschweiz und auch in der Westschweiz aus.

 

Die Chrischona-Gemeinden verstanden sich zuerst als Gemeinschaften neben der Landeskirche und in Ergänzung zu ihr. Seit den dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich die Struktur immer mehr in Richtung einer Freikirche verändert. Heute hat Chrischona ihren anerkannten Platz als Freikirche in der Schweiz eingenommen.

 

Auf lokaler und nationaler Ebene arbeitet sie mit den verschiedensten Denominationen zusammen und ist Mitglied der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA).

 

Mittlerweile hat Chrischona Schweiz 7'500 Mitglieder. Jeden Sonntag versammeln sich 13’000 Menschen in den Gemeinderäumen der mehr als 90 Chrischona-Gemeinden, um Gott zu loben und auf bibelorientierte Predigten zu hören.

 

Heute stehen rund rund 150 Männer und Frauen voll- oder teilzeitlich im Dienst der Chrischona-Gemeinden Schweiz. Die meisten von ihnen haben ihre theologische Ausbildung am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc) absolviert.

Aktuelles

So. 22.10.2017, 9.30 Uhr 
Gottesdienst mit Einsegnung, Kinderprogramm
Thema: «Mit Gott unterwegs - unsere Werte»
___________________________

Bibelkurs (Ethik)
ab 9. Nov. / 6 Abende
Ethik 2017
> Themen und Daten
> jetzt anmelden
__________________________
Power Night
Thema: «Voll - Sinn - Los»
Powernight 2017
28.10.2017, 19.00 Uhr
Hofackerzentrum SH