Unsere Geschichte

Bau der Kapelle 1899

 

1873 wirkte Jakob Fink im Auftrag der Pilgermission St. Chrischona als Evangelist im Kanton Schaffhausen. Alle 14 Tage wanderte er von Schaffhausen durch die einzelnen Ortschaften des oberen Klettgaus nach Schleitheim und machte die Menschen durch Bibelstunden mit dem Wort Gottes vertraut. Die Zusammenkünfte waren zuerst in den Stuben verschiedener Privathäuser. Später stand in Beringen ein speziell eingerichteter Versammlungsraum im ersten Stock bei Familie Keller im Gärtli zur Verfügung. Weil dieser Raum später für die Familie benötigt wurde, reifte in Jakob Fink der Wunsch nach einem eigenen, geeigneten Raum. Der Bau einer Kapelle ohne Predigerwohnung wurde geplant und beschlossen. Das nötige Bauland von rund 10 Aren konnte günstig erworben werden. Die Baukosten beliefen sich auf Fr.17'200.--. Im September 1899 - also vor bald 120 Jahren - wurde die für ländliche Verhältnisse grosszügige Kapelle feierlich eingeweiht.

 

Renovationen und Umbau

 

1914 erhielt die Kapelle die erste elektrische Beleuchtung. 1924 wurde sie zum ersten Mal renoviert. Zum 50-jährigen Jubiläum im Jahre 1949 konnten eine Warmluftheizung und eine neue Beleuchtung installiert werden. 1970/71 erfolgte die bisher umfassendste Renovation, bzw. Neugestaltung der Kapelle: die Empore wurde entfernt, das Dach tiefer gelegt, eine Zentralheizung installiert und der Eingang nach Norden verlegt. Mit dem neuen Anbau auf der Nordseite konnten eine bessere Eingangssituation, ein Nebenraum und die Sanierung der WC-Anlage realisiert werden. Gleichzeitig wurde zusätzliches Land für Parkplätze gekauft.

 

2011 wurden sowohl die Räumlichkeiten der Kapelle inkl. Anbau als auch der Jugendraum im alten Predigerhaus sowie die Küche renoviert. Die nun wieder erfrischend wirkenden Räume erfreuen alle Besucher und machen einen einladenden Eindruck. Neu wurde auch ein Bistro neben dem Gottesdienstraum eingerichtet, welches nach dem Gottesdienst zum Verweilen einlädt.

 

Im selben Jahr konnte das Nachbargrundstück gekauft werden, auf dem im Laufe vom 2012 ein Spiel- und Grillplatz eingerichtet wurde. Nun erfreuen sich unsere Gruppen sowie die ganze Gemeinde und Familien mit Kindern aus dem Dorf dieser Grünfläche.

 

Im Frühjahr 2013 wurde die Heizung dem Heizverbund der Schreinerei Hübscher angeschlossen.

 

Von der Kapelle zum Gemeinde-Zentrum

 

1938 baute die Chrischona Beringen ihr erstes Predigerhaus direkt vor die Eingangsfront der Kapelle. Die in den Achtzigerjahren wachsende Jungschar- und Jugendarbeit sowie die Kindergruppen am Sonntagmorgen riefen nach neuen Räumen. 1988 fiel der Entscheid, hinter der Kapelle ein neues Predigerhaus zu bauen. Durch Umgestaltung des bisherigen Predigerhauses entstanden Gruppenräume. 1989 konnte das neue Predigerhaus bezogen und 1990 die ganze Anlage eingeweiht werden.

 

Die Chrischona Beringen

 

1911 wurde Beringen mit Guntmadingen, Löhningen, Siblingen und Schleitheim ein eigenständiger Gemeindebezirk mit einem eigenen Prediger. Seit 1997 hat auch die Chrischona-Gemeinde Schleitheim einen eigenen Gemeindeleiter.

Aktuelles

So. 17.12.2017, 9.30 Uhr

Gottesdienst, Kinderprogramm

«Ankündigung aus dem Alten Testament auf Jesus – Teil 1»

___________________________